Ennepetal wandert wieder

Wanderstiefel schnüren und los geht’s: Wir wandern mit Euch „Auf dem Ennepetaler Karstweg über den Klutertberg“, „Zwischen Rheinland und Westfalen“ und „In die Pilze“.

Wanderstiefel schnüren und los geht’s: Die Ennepetaler AG Wandern bietet in den nächsten Monaten in Zusammenarbeit mit der Stadt Ennepetal einige Themenwanderungen an. Auch in diesem Jahr haben wir für Euch wieder einige besonders interessante Themen ausgewählt.

 

Am 01. September findet die traditionelle geologische Wanderung „Auf dem Ennepetaler Karstweg über den Klutertberg“ statt, zu der auch der Wanderführer „Auf Spurensuche“ von Stefan Voigt, erschienen ist. Erste Infos zum Ennepetaler Karst gibt Stefan Voigt, der die Wanderung begleitet, im Infozentrum des GeoPark Ruhrgebiet im Haus Ennepetal. Auf zumeist unbekannten Pfaden wird dann auf einem Teilabschnitt des Ennepetaler Karstweges über den Klutertberg gewandert. Unterwegs geht es auf meist verwunschenen Pfaden vorbei an zahlreichen Aufschlüssen und Höhlen. Selbstverständlich werden auch die historischen und biologischen Besonderheiten am Wegesrand kurzweilig erläutert. Zum Abschluss wird das einzige Nationale Naturmonument des Ruhrgebiets – die Kluterthöhle – besichtigt. Es sind einige Höhenmeter zu überwinden, daher ist eine gute Kondition mitzubringen und festes Schuhwerk zu tragen.

Los geht es um 12.30 Uhr, die Wanderung mit Stefan Voigt dauert ca. 3 Stunden, anschließend wird die Kluterthöhle besucht. Das Programm endet ca. um 17.30 Uhr. Treffpunkt ist das Infozentrum des GeoPark Ruhrgebiet e.V. im Haus Ennepetal, Gasstraße 10, 58256 Ennepetal. Der Preis beträgt 29,00 € pro Person (inkl. Besuch der Kluterthöhle).

 

Am 08. September nehmen Friedrich Rothenberg und Thomas Matt euch am Tag des offenen Denkmals mit in den Süden Ennepetals auf eine Wanderung „Zwischen Rheinland und Westfalen“. Hier verläuft die ehemalige Landwehr, die im späten Mittelalter zum Schutz vor umherstreifende Banden, Viehräubern und Plünderern aus den Nachbargebieten sowie als Grenze zwischen den Grafschaften Mark und Berg, später zwischen dem Rheinland und Westfalen, diente. Ihr kommt an der Heilenbecke Talsperre und der Ennepetalsperre vorbei und erfahrt etwas über die Sedimente dieser Talsperren. Wusstet ihr schon woher der Freebach oder die Heilenbecke ihre Namen haben? Auch das lernt ihr bei dieser Wanderung. Es handelt sich um eine mittelschwere Wanderung über überwiegend gut begehbare Wege, bei der eine gute Grundkondition und Trittsicherheit erforderlich sind. Wir empfehlen Wanderschuhe!

Los geht es um 10:00 Uhr, die Wanderung dauert ca. 5,5 Stunden. Treffpunkt ist der Haferkasten in Ennepetal-Rüggeberg, Hesterberger Straße (gegenüber der Feuerwehr), 58256 Ennepetal. Die Wanderung ist anlässlich des Tags des offenen Denkmals kostenlos.

 

Am 20. Oktober wartet ein weiteres Highlight. Der Pilzsachverständige Benedikt van Acken führt die Wandergruppe in die Pilze. Unterwegs gibt es Erläuterungen über ökologische Hintergründe, Standortansprüche, das Bestimmen, die Essbarkeit und die Giftwirkung der verschiedenen Pilze. Der Inhalt des Kurses variiert je nach Pilzvorkommen am Tag der Wanderung. Beispielsweise gibt es bei bestimmten Wetterbedingungen (wie anhaltender Trockenheit) weniger Pilze. Im Anschluss an die Pilzwanderung wird im Krenzer Hammer ein rustikales Mittagessen serviert und vielleicht auch der ein oder andere selbst gesammelte Pilz dort frisch zubereitet. Ein kleines Messer sowie ein Körbchen sind mitzubringen. Ein Blick in die Werkzeugfabrik ist auch möglich.

Los geht es um 10:30 Uhr, die Wanderung dauert ca. 3 Stunden, hinzu kommt zum Abschluss eine ca. einstündige Einkehr. Treffpunkt ist der Krenzer Hammer, Peddenöde 3, 58256 Ennepetal. Der Preis beträgt 29,00 € pro Person (inkl. rustikalem Mittagessen am Krenzer Hammer, exkl. Getränken).

 

Für alle Wanderungen ist eine Anmeldung erforderlich.